Öffnungszeiten:
Di.-So. 11:30-14:30
und ab 17:00
Mo. Ruhetag
 

GESCHICHTLICHE DATEN

2.Jh.v.Chr. Thraker siedeln sich auf der Balkanhalbinsel an.
1.Jh.v.Chr. Römer erobern Serdica (Sofia) und machen aus ihm die Hauptstadt einer römischen Provinz.
410 n.Chr. Das Weströmische Reich zerfällt unter Goten-und Hunneninvasionen; die Gebiete des heutigen Bulgariens bleiben im neugegründeten Oströmischen Reich mit der Hauptstadt Konstantinopel.
6.Jh. Slaven siedeln sich auf der Balkanhalbinsel an.
7.Jh. Protobulgaren erreichen die Gebiete des Donau-Deltas.
681 Gründung des Ersten Bulgarischen Reiches mit Chan Asparuch an der Spitze; Pliska wird die Hauptstadt des Staates, den Byzanz anerkennt.
865 Christianisierung der Bulgaren in der Zeit Boris I; religiöse Vereinigung des bulgarischen Volkes; Bulgarien wird von den Grossmächten Europas anerkannt; Kyrill und Method entwickeln das Slavische Alphabet.
893 Unter Simeon I wird Preslav die zweite Hauptstadt des Reiches; Bulgarien dehnt sein Territorium fast auf die doppelte Größe aus; das Land erlebt sein goldenes Zeitalter.
967 Preslav wird von Byzanz erobert; Zar Samuil lässt die Hauptstadt nach Ochrid verlegen; die Stadt wird ein religiöses und politisches Zentrum des Landes.
1018 Die nächsten 170 Jahre wird Bulgarien ein Vassalenstaat von Byzanz.
1185 Gründung des Zweiten Bulgarenreichs; die neue politische Macht konzentriert sich in Veliko Tarnovo - der neuen Hauptstadt des Reiches.
1218-1241 Zar Ivan Assen II kommt an die Macht; Bulgarien erlebt sein zweites goldenes Zeitalter.
1396 Mit der Eroberung des Vidiner Reiches durch die Osmanen beginnt das fast 500-jährige „türkische Joch” in Bulgarien.
1453 Konstantinopel wird von den Osmanen erobert, dies markiert das Ende des Byzantinischen Imperiums.
1870 Die bulgarische Kirche gewinnt ihre Unabhängigkeit.
1873 Der grosse Patriot Vassil Levski wird gehängt.
1876 Der Aprilaufstand wird grausam niedergeschlagen.
1877-1878 russisch-türkischer Krieg. Bulgarien wird vom osmanischen Joch befreit.
1908 Ferdinand erklärt die Unabhängigkeit Bulgariens und wird Zar (bis 1918).
1912-1913 Balkankriege
1915 Antritt in den Ersten Weltkrieg an der Seite der Mittelmächte.
1941 Antritt in den Zweiten Weltkrieg an deutscher Seite.
1945 Das Ende des bulgarischen Königreichs. Staatsmacht der KP: Planwirtschaft, Kollektivierung der Landwirtschaft.
1990 Erste freie Wahlen. Bulgarien wird ein demokratischer Staat mit einem neuen Präsidenten. Viele neue politische Parteien entstehen.
1999 Bulgarien wird zu der EU eingeladen. Dieser Prozess wird bis zum Jahr 2006-2007 dauern.
2001 Simeon II - der Sohn des letzten bulgarischen Zaren Boris III wird Premier Minister Bulgariens.
2002 Georgi Purvanov - der ehemalige Vorsitzende der bulgarischen sozialistischen Partei wird Präsident Bulgariens.


mehr dazu können Sie nachlesen auf www.bulgarien-web.de.